Senkrechtlift im Überblick: Moderne Lösungen fĂŒr Barrierefreiheit zu Hause

Mit einem Senkrechtlift lĂ€sst sich Ihre Wohnung schnell und einfach in einen barrierefreien Lebensraum verwandeln. Welche Optionen gibt es, was mĂŒssen Sie beim Einbau beachten und wie können Sie die Kosten optimieren? Unser Artikel bietet Ihnen detaillierte Informationen und klare Antworten zu diesen Fragen.

Homelift-im-Eigenheim

FĂŒr Schnellleser – Das Wichtigste fĂŒr Senkrechtlifte auf auf einen Blick:

  • Senkrechtlifte bieten eine barrierefreie Alternative zu Treppenliften, ermöglichen den Transport von Personen und Lasten
  • Es gibt Senkrechtlifte mit und ohne Schacht. Ohne Schacht werden sie hĂ€ufig auch als Homelifte bezeichnet.
  • Die Kosten fĂŒr einen Senkrechtlift ohne Schacht starten bei 20.000 Euro.

1. Senkrechtlift – Die vertikale MobilitĂ€tslösung

Ein Senkrechtlift stellt eine vielseitige Alternative zu herkömmlichen Treppenliften dar und ermöglicht den vertikalen Transport von Personen und Lasten auf einer Plattform. Sowohl im Innen- als auch im Außenbereich bieten Senkrechtlifte eine flexible und komfortable Lösung fĂŒr GebĂ€ude jeder Art. Ob in privaten WohnhĂ€usern oder öffentlichen Einrichtungen, Senkrechtlifte ermöglichen es, verschiedene Etagen ohne körperliche Anstrengung zu erreichen.

Senkrechtlifte bieten dabei gleich mehrere Vorteile.

Zum einen sind Sie nicht an den Verlauf von Treppen gebunden und können daher flexibler installiert werden.

DarĂŒber hinaus tragen Senkrechtlifte zur Erhöhung der Barrierefreiheit in GebĂ€uden bei und steigern somit deren Nutzbarkeit und Wert.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Sicherheit. Senkrechtlifte sind mit verschiedenen Sicherheitsvorkehrungen ausgestattet, wie Notstopps und Sensoren, die Hindernisse erkennen, um einen sicheren Betrieb zu gewÀhrleisten.

Insgesamt verbessern Senkrechtlifte die LebensqualitĂ€t erheblich, indem sie den Transport von schweren GegenstĂ€nden erleichtern und die MobilitĂ€t in mehrstöckigen GebĂ€uden ohne großen Aufwand ermöglichen.

Bei Senkrechtliften gibt es zwei große Unterscheidungen: Mit oder ohne Schacht.

2. Homelift: Die Eigenheimvariante des Senkrechtlifts

Wenn es um die Barrierefreiheit im eigenen Heim geht, steht der Homelift im Rampenlicht. Der Homelift ist sozusagen die Aufzugsvariante fĂŒr den privaten Haushalt. HierfĂŒr wird kein Schacht benötigt, da sich die Konstruktion sozusagen selbst trĂ€gt.

Flexible Platzierung und einfache Installation sind herausragende Merkmale von Senkrechtliften ohne Schacht. Durch die selbsttragende Konstruktion, die keine tragenden WĂ€nde benötigt, lassen sich diese Lifte nahezu ĂŒberall im Haus positionieren. Dies bedeutet, dass Sie nicht auf einen bestimmten Bereich im GebĂ€ude beschrĂ€nkt sind und somit mehr Freiheit bei der Gestaltung Ihres Wohnraums haben.

Kostenersparnisse sind ein weiterer signifikanter Vorteil von Senkrechtliften ohne Schacht. Minimalere bauliche Eingriffe senken sowohl die Installations- als auch die Betriebskosten. Ein Loch in der Decke und ein Stromanschluss sind in den meisten FĂ€llen ausreichend fĂŒr die Installation eines solchen Lifts.

Außerdem ist diese Liftvariante auch wĂ€hrend der Fahrt sehr leise, was zum Wohnkomfort beitrĂ€gt.

Mit einer Förderhöhe von etwa 3 Metern ist diese Liftart jedoch nur fĂŒr die Überwindung von einer Etage geeignet, allerdings reicht das fĂŒr viele WohnrĂ€ume, Lofts oder Terrassen aus.

Platzbedarf und Einbau des Homelifts

Die FlexibilitÀt eines Homelifts zeigt sich nicht zuletzt in seinem geringen Platzbedarf. Mit einer erforderlichen GrundflÀche von lediglich 2 Quadratmetern lÀsst sich ein Homelift bereits realisieren.

Die Installation eines solchen Lifts ist ĂŒberraschend unkompliziert. Ein Senkrechtlift ohne Schacht benötigt außer einem Stromanschluss nur ausreichend Platz fĂŒr die Kabine und eine Aussparung in der Decke, um die Verbindung zwischen den Etagen herzustellen.

Sobald die baulichen Voraussetzungen geschaffen sind, lÀsst sich ein Homelift in der Regel innerhalb von wenigen Tagen einbauen.

Sicherheit und Komfort

Die Sicherheit spielt bei der Entscheidung fĂŒr einen Homelift eine zentrale Rolle.

Im Falle eines Stromausfalls sorgt eine batteriebetriebene Notfall-Evakuierungsfunktion fĂŒr zusĂ€tzliche Sicherheit und ermöglicht eine gefahrlose Evakuierung.

Der Komfort eines Homelifts wird durch die sanften und nahezu lautlosen Fahrten mittels Soft-Start/Stop-Technologie zusÀtzlich erhöht.

DarĂŒber hinaus bietet der Homelift verschiedene GrĂ¶ĂŸen und AusfĂŒhrungen, die sich den individuellen BedĂŒrfnissen und dem persönlichen Geschmack anpassen lassen. So können beispielsweise transparente GlasaufzĂŒge als funktionale und optisch ansprechende Lösung betrachtet werden.

3. Barrierefreiheit auf allen Ebenen: Senkrechtlifte fĂŒr MehrfamilienhĂ€user

Ein Senkrechtlift in einem Mehrfamilienhaus ermöglicht es allen Bewohnern, verschiedene Etagen problemlos zu erreichen und schafft damit eine Umgebung ohne physische Barrieren. Diese Lifte sind nicht nur fĂŒr den Personenverkehr nĂŒtzlich, sondern können aufgrund ihrer Tragkraft von bis zu 400 kg auch als Lastenaufzug dienen. Wer schon mal ein Sofa in den 5 Stock ohne Aufzug tragen musste, weiß wovon ich rede. Da ich lange Zeit in so einer Wohnlage gelebt habe, muss ich hier nochmal den Mehrwert eines Lifts auch fĂŒr Personen ohne MobilitĂ€tseinschrĂ€nkung hervorheben.

Zudem fĂŒhrt die Investition in einen Senkrechtlift zu einer Wertsteigerung der Immobilie. Angesichts einer steigenden Nachfrage nach barrierefreiem Wohnraum und altersgerechten Wohnungen ist dies ein wichtiger Aspekt, der bei der Entscheidung fĂŒr den Einbau eines Senkrechtlifts berĂŒcksichtigt werden sollte.

Der Senkrechtlift im Mehrfamilienhaus

4. KostenĂŒberblick: Was kostet ein Senkrechtlift?

Die Kosten fĂŒr einen privaten Senkrechtlift fĂŒr Ein- oder MehrfamilienhĂ€user variieren je nach Modell, Ausstattung und Förderhöhe. Als Richtwert können folgende Preise angesetzt werden:

FĂŒr einen einfachen Senkrechtlift ohne Schacht (Homelift) und mit einer Förderhöhe von 2-3 Metern starten die Anschaffungskosten bei ca. 20.000 Euro.

Bei höheren Förderhöhen bis 18 Metern oder der Anforderung eines Schachts starten die Kosten bei etwa 30.000 Euro fĂŒr ein Ein- oder Mehrfamilienhaus.

Des Weiteren werden besondere Modelle beispielsweise mit Glasschacht oder besonderen Sicherheitsausstattungen deutlich teurer.

Wer es gĂŒnstiger haben möchte, der kann auch einen Gebrauchtlifte nehmen. Diese sind eine gĂŒnstigere Alternative ab ca. 7.000 Euro.

ZusÀtzlich fallen geringe jÀhrliche Wartungskosten zwischen 200 und 800 Euro an.

5. Finanzierungshilfen und Fördermittel fĂŒr Senkrechtlifte

Die finanzielle HĂŒrde fĂŒr den Einbau eines Senkrechtlifts kann durch verschiedene Fördermittel und Finanzierungshilfen abgemildert werden. Die Pflegeversicherung kann beispielsweise bis zu 4000 Euro der Kosten ĂŒbernehmen, wenn der Antragsteller mindestens Pflegestufe eins besitzt und die Maßnahme der Barrierefreiheit oder der Sicherheit dient.

DarĂŒber hinaus gibt es ZuschĂŒsse und Fördermittel, die speziell fĂŒr MehrfamilienhĂ€user konzipiert sind, um die Finanzierung von Senkrechtliften zu erleichtern. Die KfW Bank unterstĂŒtzt den Kauf von Senkrechtliften durch zinsgĂŒnstige Kredite und ZuschĂŒsse, die bis zu 10 Prozent der Kaufsumme oder maximal 2.500 Euro pro Wohneinheit (bei Einzelmaßnahmen) umfassen können. Solche Angebote sind Teil der altersgerechten Umbauprogramme und können einen signifikanten Beitrag zur Kostensenkung leisten.

Exklusive Facebook Gruppe

Möchten Sie regelmĂ€ĂŸig wertvolle Tipps und Tricks erhalten, um Ihr Zuhause altersgerecht zu modernisieren? Dann laden wir Sie herzlich in unsere exklusive Facebook-Gruppe ein.

Zur exklusiven Facebook Gruppe

HĂ€ufige Fragen zum Thema Senkrechtlift (FAQ)

Der Unterschied zwischen einem Senkrechtlift und einem Treppenlift besteht darin, dass der Senkrechtlift senkrecht zwischen verschiedenen Etagen transportiert, wÀhrend ein Treppenlift entlang der Treppenstruktur fÀhrt.

Ja, Senkrechtlifte können im Außenbereich installiert werden.

Sie können die Kosten fĂŒr den Einbau eines Senkrechtlifts durch verschiedene Finanzierungshilfen und Fördermittel wie ZuschĂŒsse der Pflegeversicherung und zinsgĂŒnstige Kredite der KfW Bank mindern. 

Bildquellen:

  • Homelift im Eigenheim – Quelle: Altersgerecht Modernisieren
  • Senkrechtlift im Mehrfamilienhaus – Quelle: Pexels