Altersgerechte Toilette: Was Sie vor dem Umbau zu einem seniorengerechten WC Wissen sollten

Mit zunehmendem Alter kann der Gang zur Toilette für viele Menschen zu einer Herausforderung werden. Ein altersgerechter Umbau der Toilette ist daher nicht nur eine Frage des Komforts, sondern auch der Sicherheit und Selbstständigkeit. Eine seniorenfreundliche Toilette verringert das Risiko von Stürzen und Verletzungen.

Doch was genau macht eine Toilette altersgerecht? Welche Merkmale sind entscheidend und was ist der Unterschied zu einer herkömmlichen Toilette?

In diesem Ratgeber erfahren Sie alles, was Sie vor dem Umbau zu einem seniorengerechten WC wissen müssen. Von der idealen Toilettenhöhe für Senioren bis hin zu finanziellen Zuschüssen – wir bieten Ihnen umfassende Informationen und praktische Tipps für eine erfolgreiche Umsetzung Ihres Projekts.

Altersgerechte Toilette Grafik

Für Schnellleser – Das wichtigste zu altersgerechten Toiletten auf einen Blick

  • Eine altersgerechte Toilette zeichnet sich durch Merkmale wie erhöhte Sitzhöhe, Haltegriffe und rutschfeste Bodenbeläge aus.
  • Die optimale Höhe des seniorengerechten WCs liegt zwischen 46 und 48 cm.
  • Die Kosten für den Umbau betragen etwa zwischen 3.000 bis 4.000 Euro.
  • Durch die KfW Förderung (455-B) können bis zu 10% der Kosten bezuschusst werden.
  • Zusätzlich kann bei der KfW auch ein zinsgünstiger Kredit beantragt werden
  • Wenn ein Pflegegrad vorherrscht, können bis zu 4.000 Euro durch die Pflegekasse gefördert werden.

1. Wieso sollte man die Toilette altersgerecht umbauen? - Vorteile einer seniorenfreundlichen Toilette

Mit dem Alter nehmen körperliche Einschränkungen und Mobilitätsprobleme zu. Diese Veränderungen machen alltägliche Aufgaben, wie den Gang zur Toilette, zu einer Herausforderung. Ein altersgerechter Umbau der Toilette bietet zahlreiche Vorteile, die sowohl die Sicherheit als auch die Lebensqualität verbessern.

Sicherheit und Sturzprävention

Eine seniorenfreundliche Toilette reduziert das Risiko von Stürzen und Verletzungen erheblich. Durch die Anpassung der Toilettenhöhe und gegebenenfalls der Installation von Haltegriffen wird das Hinsetzen und Aufstehen erleichtert, wodurch Unfälle vermieden werden.

Erhaltung der Selbstständigkeit

Ein altersgerechtes WC ermöglicht es älteren Menschen, ihre Selbstständigkeit länger zu bewahren. Sie sind weniger auf fremde Hilfe angewiesen und können ihre Intimsphäre bewahren.

Komfort und Benutzerfreundlichkeit

Eine seniorengerechte Toilette ist so konzipiert, dass sie den Komfort für ältere Menschen erhöht. Die ideale Toilettenhöhe und ergonomische Gestaltung tragen dazu bei, dass der Toilettengang weniger anstrengend und angenehmer wird.

Barrierefreiheit

Der Umbau zu einer altersgerechten Toilette kann auch die Barrierefreiheit verbessern. Dies ist besonders wichtig für Menschen, die auf Gehhilfen oder Rollstühle angewiesen sind. Ein barrierefreies WC nach den Normen der DIN 18040-2 stellt sicher, dass die Toilette für alle Nutzergruppen zugänglich und nutzbar ist. Im späteren Verlauf dieses Artikels gehen wir noch genauer auf die Vorgaben hierfür ein.

Wertsteigerung der Immobilie

Eine altersgerechte Anpassung der Toilette kann auch den Wert der Immobilie steigern. Viele Käufer suchen nach barrierefreien und zukunftssicheren Wohnungen oder Häusern, was den Marktwert erhöht.

2. Wie unterscheidet sich eine altersgerechte Toilette von üblichen Toiletten? - Ein kurzer Überblick

Eine altersgerechte Toilette unterscheidet sich von herkömmlichen Toiletten durch verschiedene Merkmale, die auf die Bedürfnisse älterer Menschen abgestimmt sind. Dazu gehört eine erhöhte Toilettenhöhe, die das Hinsetzen und Aufstehen erleichtert. Stabile Stützgriffe neben der Toilette bieten zusätzliche Unterstützung und Sicherheit. Zudem sind die Oberflächen oft rutschfest gestaltet, um Ausrutschunfälle zu vermeiden.

Die Gestaltung ist häufig barrierefrei, was den Zugang für Personen mit Gehhilfen oder Rollstühlen erleichtert. Ergonomische Sitze und leicht zu bedienende Spülmechanismen tragen weiter zum Komfort bei. Einige seniorengerechte Toiletten verfügen sogar über Notrufsysteme, um im Falle eines Sturzes schnell Hilfe herbeirufen zu können.

Diese Anpassungen machen altersgerechte Toiletten sicherer und komfortabler, wodurch sie wesentlich zur Verbesserung der Lebensqualität im Alter beitragen.

3. Toilettenhöhe für Senioren - Das wichtigste Merkmale für eine altersgerechte Toilette

Die Toilettenhöhe ist eines der zentralen Merkmale einer altersgerechten Toilette. Eine gut angepasste Höhe erleichtert älteren Menschen das Hinsetzen und Aufstehen, was wesentlich zur Sicherheit und Selbstständigkeit beiträgt.

Die ideale Montagehöhe nach DIN 18040-2 liegt bei 46 bis 48 cm. Die DIN 18040-2 ist eine Norm, welche sich auf barrierefreies Bauen bezieht. Diese Norm stellt sicher, dass die Toilette für alle Nutzergruppen, einschließlich älterer Menschen und Personen mit Behinderungen, zugänglich und nutzbar ist.

Diese Höhe ermöglicht es, sich mit weniger Kraftaufwand hinzusetzen und wieder aufzustehen. Diese Empfehlung berücksichtigt die natürliche Körperhaltung und reduziert die Belastung auf Gelenke und Muskeln.

4. Weitere wichtige Merkmale einer altersgerechten Toilette

Neben der Sitzhöhe der Toilette gibt es weitere wesentliche Merkmale, die ein seniorengerechtes WC auszeichnen und die Nutzung für ältere Menschen sicherer und komfortabler machen.

Stabile Haltegriffe

Haltegriffe sind ein sehr nützliches Merkmal einer seniorenfreundlichen Toilette. Sie bieten zusätzliche Unterstützung und Stabilität, die das Hinsetzen und Aufstehen erleichtern und das Sturzrisiko minimieren. Die Griffe sollten seitlich neben dem WC montiert werden.

Rutschfeste Oberflächen

Die Verwendung von rutschfesten Materialien auf dem Boden und den Oberflächen in der Nähe der Toilette ist entscheidend, um Ausrutschunfälle zu vermeiden. Diese Materialien sorgen für sicheren Halt, auch wenn der Boden nass ist.

Ergonomisches Design

Ein ergonomisches Design der Toilettensitzfläche trägt wesentlich zum Komfort bei. Eine gut geformte Sitzfläche unterstützt die Körperhaltung und erleichtert das Sitzen über längere Zeiträume. Auch die Bedienelemente sollten ergonomisch gestaltet sein und leicht zugänglich sein.

Leicht bedienbarer Spülmechanismus

Ein leicht zu bedienender Spülmechanismus ist ebenfalls wichtig. Anstelle von traditionellen Hebeln können Druckknöpfe oder berührungslose Sensoren verwendet werden, die weniger Kraft erfordern und hygienischer sind.

Notrufsystem

Ein in die altersgerechte Toilette integriertes Notrufsystem kann im Falle eines Sturzes oder einer anderen Notlage schnell Hilfe herbeirufen. Dies bietet zusätzliche Sicherheit und ein beruhigendes Gefühl für die Nutzer und ihre Angehörigen.

Gute Beleuchtung

Auch die Beleuchtung spielt hier eine wichtige Rolle. Dies umfasst sowohl die allgemeine Beleuchtung als auch gezielte Lichtquellen, die Schatten vermeiden und eine klare Sicht auf die wichtigsten Bereiche bieten.

5. Nicht nur altersgerecht, sondern auch behindertengerecht - Die barrierefreie Toilette nach DIN 18040-2

Grafik Barrierefreie Toilette nach DIN 18040-2 - © Altersgerecht Modernisieren
Grafik Barrierefreie Toilette nach DIN 18040-2 - © Altersgerecht Modernisieren

Bei der Planung einer altersgerechten Toilette ist es sinnvoll, auch die Anforderungen an eine behindertengerechte Toilette zu berücksichtigen. Eine barrierefreie Toilette bietet nicht nur älteren Menschen, sondern auch Menschen mit Behinderungen eine sichere und komfortable Nutzung und geht damit sozusagen einen Schritt weiter. Die DIN 18040-2 Norm legt die Standards für barrierefreies Bauen fest und stellt sicher, dass Sanitäranlagen für alle Nutzergruppen zugänglich und funktional sind. In diesem Kapitel erfahren Sie, welche spezifischen Anforderungen und Merkmale eine barrierefreie Toilette erfüllen muss und wie Sie diese Normen in Ihrem Umbauprojekt umsetzen können.

Höhe WC Barrierefrei

Wie oben bereits erwähnt, sollte die Sitzhöhe des WCs nach DIN 18040-2 zwischen 46 und 48 cm über dem Fußboden liegen. Diese Höhe ermöglicht es Rollstuhlfahrern und Personen mit Gehhilfen, das WC bequem zu nutzen, ohne auf fremde Hilfe angewiesen zu sein.

Bewegungsflächen und Raumgestaltung

Die Bewegungsflächen vor und seitlich der Toilette müssen ausreichend dimensioniert sein, um Rollstuhlfahrern eine einfache Manövrierfähigkeit zu gewährleisten. Die Norm sieht vor, dass mindestens 150 cm x 150 cm Raumfläche vor der Toilette vorhanden sein sollte, um ausreichend Platz für das Heranfahren und die Nutzung von Hilfsmitteln zu bieten.

Haltegriffe WC behindertengerecht Montagehöhe und Positionierung

Nach der Norm sollten 2 Griffe jeweils neben dem WC montiert werden.

Die Höhe der Haltegriffe ist ebenfalls genormt. Gemäß der DIN 18040 sollte die Oberkante der Haltegriffe 28 cm über der Sitzhöhe liegen. Diese Höhe ist optimal, um eine einfache Nutzung für Rollstuhlfahrer und Personen mit Mobilitätseinschränkungen zu gewährleisten. 

Zwischen den beiden Griffen sollte der Abstand zwischen 65 cm und 70 cm sein.

Die Stützgriffe sollten dabei 15 cm über der Vorderkante des WC Beckens hinausragen.

6. Kosten für eine altersgerechte Toilette, sowie für ein barrierefreies WC

Die Kosten für den Umbau zu einer altersgerechten Toilette oder einem barrierefreien WC können je nach Umfang der Anpassungen und den gewählten Materialien erheblich variieren.

Die Kosten für den Einbau eines altersgerechten WCs liegen in etwa zwischen 3.000 bis 4.000 Euro. 

Die nachfolgenden Tabelle gibt Ihnen einen Überblick über die einzelnen Kosten für den Umbau zu einer barrierefreien Toilette:

Hier sind einige wesentliche Aspekte und Kostenfaktoren zu berücksichtigen:

  • Umgestaltung der Raumstruktur: Möglicherweise ist eine Umstrukturierung des Raumes erforderlich, um die Bewegungsfreiheit zu verbessern. Dies führt zu erhöhten Kosten.
  • Toilettenhöhe und -design: Die Auswahl eines höheren WC-Modells oder eines speziellen Toilettensitzes beeinflusst die Kosten.
  • Haltegriffe: Die Installation von robusten und sicherheitsgeprüften Haltegriffen ist wichtig und verursacht aber auch Kosten
  • Rutschfeste Bodenbeläge: Um das Sturzrisiko zu minimieren, können rutschfeste Bodenbeläge erforderlich sein, welche sich auch auf den Preis auswirken.

Grob muss für den Umbau zu einem altersgerechten WCs mit Kosten zwischen 3.000 bis 5.000 Euro gerechnet werden.

7. Finanzielle Zuschüsse für das altersgerechte bzw. barrierefreie Umbauprojekt

Für Umbauprojekte zur Schaffung einer altersgerechten Toilette oder eines barrierefreien WC gibt es verschiedene finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten und Zuschüsse, die Ihnen helfen können, die Kosten zu decken. Hier sind einige der wichtigsten Förderungen und Programme:

Zuschuss durch die Pflegekasse

Die Kranken- bzw. Pflegekassen bieten finanzielle Zuschüsse für Umbaumaßnahmen an, die die häusliche Pflege erleichtern und die Selbstständigkeit der Pflegebedürftigen fördern. Die Grundvoraussetzung hierfür ist ein vorhandener Pflegegrad. Wenn dies auf Sie zutrifft, dann kontaktieren Sie Ihre Kranken- bzw. Pflegekasse.

Der Zuschuss beträgt hier bis zu 4.000 Euro.

Die Förderungen der KfW

Auch ohne Pflegegrad gibt es Fördermöglichkeiten. Und zwar bietet die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) zinsgünstige Kredite und finanzielle Förderungen an.

KfW Kredit 159

Der KfW Kredit 159 unterstützt gezielt den Umbau von barrierefreien Gebäuden, so auch die Schaffung einer barrierefreien Toilette. Grundvoraussetzung sind dabei die Standards der DIN 18040-2 Norm. Der Kredit bietet attraktive Konditionen, darunter zinsgünstige Darlehen mit langen Laufzeiten. Die Höhe der Förderung kann bis zu 50.000 Euro pro Wohneinheit betragen.

Da sich der Zinssatz regelmäßig ändert, schauen Sie für den aktuellen Zinssatz bitte direkt auf der Webseite der KfW.

KfW Förderung Barrierereduzierung – 455-B

Die KfW Förderung zur Barrierereduzierung (455-B) bietet einen Investitionszuschuss für Maßnahmen zur Schaffung barrierefreier Wohnverhältnisse, einschließlich der Anpassung von Badezimmern und der Einrichtung barrierefreier Toiletten.

Der Investitionszuschuss beträgt bei Einzelmaßnahmen wie dem Umbau zu einer barrierefreien Toilette bis zu 10% der förderfähigen Investitionskosten, maximal jedoch 2.500 Euro.

Wenn Sie wissen möchten, wie Sie die Förderungen der KfW beantragen, dann schauen Sie bei unserem Ratgeberartikel „Zuschuss Badsanierung ohne Pflegestufe: So erhalten Sie finanzielle Unterstützung“ vorbei.

Häufig gestellte Fragen zur altersgerechten Toilette (FAQ)

Eine altersgerechte Toilette erhöht die Sicherheit und Selbstständigkeit älterer Menschen. Sie minimiert das Risiko von Stürzen und Verletzungen.

Eine altersgerechte Toilette zeichnet sich durch Merkmale wie erhöhte Sitzhöhe, Haltegriffe und rutschfeste Bodenbeläge aus, die den Bedürfnissen älterer Menschen gerecht werden.

Die ideale Höhe einer altersgerechten Toilette orientiert sich oft an der DIN 18040-2 Norm und liegt zwischen 46 bis 48 cm.

Zu den Merkmalen zählen unter anderem eine große Bewegungsfläche, Höhe und Position von WC-Sitz und Haltegriffen sowie rutschfeste Bodenbeläge.

Es gibt verschiedene Förderungen wie den KfW Kredit 159 und Investitionszuschüsse der KfW Förderung 455-B, die Umbaumaßnahmen zur Barrierereduzierung finanziell unterstützen können. Wenn ein Pflegegrad vorherrscht, gibt es auch noch eine Förderung von bis zu 4.000 Euro durch die Pflegekasse.

Bildquellen:

  • Altersgerechte Toilette Grafik (Titelbild) – Quelle: Altersgerecht Modernisieren
  • Grafik Barrierefreie Toilette nach DIN 18040-2 – Quelle: Altersgerecht Modernisieren